spotlight

Patrick Pigneter

spotlight

Fanclub

Nov
05

Patrick bereits vor Saisonauftakt in Hochform

Nach nur einem Monat Sommerpause hat unser Patrick erneut das Training für die anstehende Saison aufgenommen. Ein abwechslungsreiches Programm wurde seither von ihm absolviert. Im Vordergrund standen zunächst Kraft, und Ausdauer. Das bedeutet: Mindestens drei Mal pro Woche Krafttraining im Fitnessstudio. Nur so kann Patrick das Optimum aus sich herausholen und die nötige Körperspannung auf der Rodel erzielen. Beim Radfahren, Laufen und Bergsteigen ist es auch nicht anders. Ebenfalls drei mal die Woche gilt dies als Konditionstraining. Das individuelle Trainingsprogramm hat sich bezahlt gemacht, denn physisch ist unser Patrick schon lange vor der Saison in Hochform. Was die mentale Einstellung betrifft, so gibt es gar keinen Zweifel. Patrick will und wird bei jedem Rennen wieder die Bestzeiten jagen.

 Patrick beim Rollen-Training

 

 

 

Die Schnelligkeit und Koordination, die für alle Rodler gleichermaßen wichtig ist, hat er in der Mannschaft trainiert. In einer Turnhalle in Brixen und Bozen fand Zirkeltraining, Medizinballübungen und weitere Einheiten in regelmäßigen Abständen statt. Beim Rollentraining auf Asphalt konnte Patrick die ohnehin schon gute Haltung auf der Rodel weiter verbessern. Nur wenige Einheiten waren dazu notwendig.

Ein weiterer Abschnitt des Sommertrainings war das Rodeln am Stilfser Joch. Im Sommer ist der Gletscher für ihm die einzige Möglichkeit mit der Rodeln auf Schnee bzw. Gletschereis zu fahren, um bei den kommenden Weltcuprennen vom Start weg ein gutes Zeitpolster zu gewinnen. Mit dabei waren auch einige Mitglieder der Nationalmannschaft und der Landes-Sportoberschule Mals.

Eine unterhaltsame Abwechslung war hingegen das „Tarzaning“ im Passeiertal, eine Mischung aus Seilakrobatik, Canyoning und Hochseilgarten. Kein Training auf Dauer, aber eine guter Spaß zwischendurch. Neben Patrick konnten sich auch die Mitglieder des nationalen Skiteams wie Peter Fill oder Dominik Paris auf Tarzans Spuren durch die Seile hangeln.

Der erste Härtetest für Mensch und Material erfolgt in ca. drei Wochen. Dann wird wieder auf der Rodelbahn im Passeier-oder Gadertal trainiert. Dabei geht es nicht nur um die Bestzeit und das richtige Kurvengefühl, sondern auch um den Einsatz neuer Materialien. Zuversichtlich freut sich unser Patrick, dass er dann seine gute Form auf der Bahn voll umsetzen kann.

 

Patrick beim Sommertraining

alt

Gletschertraining am Stilfser Joch

alt

Mit Peter Fill im Passeiertal

alt

Patrick mit den Skirennläufern beim Tarzaning

Das Starttraining