spotlight

Patrick Pigneter

spotlight

Fanclub

Jan
21

3. WELTCUP UMHAUSEN

„Jetzt kann die WM kommen, das Material passt, die Form passt“, gibt sich Patrick kämpferisch, nachdem er sich den obersten Platz am Podest zurück erobert hatte. „Ich habe die notwendigen Veränderungen am Material vorgenommen, im ersten Lauf hat das auch perfekt funktioniert. Im zweiten Lauf fehlte mir vielleicht das letzte bisschen Konzentration“, analysierte er das Rennen, in dem er im ersten Lauf die schnellste und im zweiten Lauf die viertbeste Zeit erzielte und seinen 30. Weltcupsieg feierte.

Auf dem zweiten Platz landete Hannes um den dritten Platz duellierten sich Thomas Kammerlander (AUT) und Florian Clara (ITA).

Im Nationencup sagte Anton Blasbichler (ITA) vor Stefan Gruber (ITA). Den dritten Platz belegte der regierende Weltmeister Gerald Kammerlander (AUT), der bei der WM in Deutschenofen in der kommenden Woche noch an den Start gehen wird, um seinen Titel zu verteidigen, und dann seine Karriere beenden wird.

Bei den Doppelsitzern scheinen die regierenden Weltmeister Pavel Porshnev/Ivan Lazarev (RUS) gerade rechtzeitig zur Titelverteidigung in Form zu kommen. „Der erste Lauf war perfekt, im zweiten Lauf haben wir in zwei, drei Kurven zu früh gebremst, unsere Leistung ist noch nicht ganz stabil“, analysierte Lazarev selbstkritisch, fügt aber an: „Unser Material ist jetzt viel besser. Dieser Erfolg hier war ein Katalysator für die Weltmeisterschaft.“ Ein spannendes Duell bei der WM in Deutschnofen erwarten auch Patrick/Florian, die sich im heutigen Rennen mit dem zweiten Platz zufrieden geben mussten. „Die Russen sind gut gefahren, wir haben kleine Fehler gemacht, es wird ein schöner Kampf werden in Deutschnofen und wir werden dort sicher mehr riskieren“, sagt Florian. Über ihren ersten Podestplatz in Umhausen duften sich Christian Schopf/Andreas Schopf (AUT) freuen. „Der erste und zweite Platz war nach dem ersten Lauf nicht mehr drin“, so Andreas Schopf, „da haben wir uns ein bisschen mit dem Material vertan. Aber im zweiten Lauf waren wir wieder voll dabei.“

In einem spannenden Finish entschied Russland auch den Team-Bewerb für sich. Ekatharina Lavrentjeva, Stanislav Koshniv und Pavel Porshnev/Ivan Lazarev bezwangen Italien mit Melanie Schwarz, Hannes Clara und Patrick Pigneter/Florian Clara, wobei die italienischen Doppelsitzer die Chance zur Revanche nutzten und Bestzeit erzielten. Lavrentjeva holte jedoch genug Vorsprung heraus, um den ersten Platz abzusichern. Dritte wurde das Team aus Österreich mit Christina Götschl, Thomas Kammerlander und Christian Schopf/Andreas Schopf vor den Teams aus Deutschland, Polen und Bulgarien.

Im Nationencup der Doppelsitzer siegten Thomas Schopf/Andreas Schöpf (AUT) vor den Russen Pavel Silin/Iwan Rodin und Stanislav Kovshik/Ilya Tarasov.

Der Weltcup wird nun erst in zwei Wochen, in Kindberg (AUT) fortgesetzt. Nächste Woche, vom 24. bis 27. Januar gehen in Deutschnofen (ITA), die 19. FIL Weltmeisterschaften über die Bühne.