spotlight

Patrick Pigneter

spotlight

Fanclub

Mär
04

Gesamtweltcupsieg Doppel/ Vatra Dornei (RUM)

In jedem Weltcuprennen dieser Saison standen sie am Podest, zum Abschluss schafften sie den Sprung ganz nach oben: Christian Schopf/Andreas Schopf (AUT) feierten in Vatra Dornei, im letzten Rennen des Winters, in dem der Start wieder auf 8 Uhr vorverlegt und nur ein Lauf abgehalten wurde, den dritten Weltcupsieg ihrer Karriere. „Während der Fahrt hätte ich das nie für möglich gehalten“, resümierte Christian Schopf. „Jede Kurve war irgendwie komisch und wir haben immer nur gedacht: einfach weiterfahren. Erst im Ziel als wir die zeit gesehen haben, war mir klar, dass es ein guter Lauf war.“ Auch bei Andreas Schopf war die Freude groß: „ Es war ein schwieriges Rennen, es waren ständig andere Bedingungen und es war schwierig das Material immer richtig einzustellen. Wir waren den ganzen Winter immer knapp dabei, es ist schön, dass jetzt im letzten Rennen noch einmal alles aufgegangen ist.“ Erst zum zweiten Mal in ihrer Karriere durften sich Aleksandr Egorov/Petr Popov (RUS) über einen zweiten Platz im Weltcup freuen. Sie fanden für das heutige Rennen die optimale Materialabstimmung und ließen das gesetzte Doppel Pavel Porshnev/Ivan Lazarev hinter sich. „Es waren schwierige Tage, weil das Wetter immer anders war. Im ersten Weltcup hier war es im ersten Lauf unterschiedlich als im zweiten und heute wieder anders. Für jeden Lauf mussten wir den Schlitten anders präparieren und heute ist uns das endlich gut gelungen“, so Egorov. Patrick/Florian genügte der dritte Platz, um den Gesamtweltcup ein fünftes Mal zu gewinnen. Patrick blickt zufrieden auf die Saison zurück: „Ich habe alle Ziele erreicht, das Material passt, körperlich bin ich fit, ich kann beruhigt auf die nächste Saison blicken. Im Mai beginnt für mich dann schon das Sommertraining.“
Ein versöhnliches Ende nahm auch eine durchwachsene Saison für den vierfachen Gesamtweltcupsieger Anton Blasbichler (ITA), der im Teambewerb gemeinsam mit Evelin Lanthaler und Patrick/Florian einen Weltcupsieg feiern durfte: „Das war ein schönes Erlebnis zum Schluss. Ich glaube, ich habe mich ganz gut auf die Verhältnisse eingestellt und es freut mich, wenn ich mit den Besten mithalten kann. Ich habe mich aber für einen Sicherheitslauf entschieden, denn passiert ist schnell etwas und man fährt ja für das Team.“ Blasbichlers Sicherheitslauf genügte für die zweitbeste Laufzeit in seiner Kategorie, nach Jurii Talikh (RUS), der gemeinsam mit Ekatharina Lavrentjeva und Aleksandr Egorov/Petr Popov den zweiten Platz belegte. Dritte wurden die Österreicher mit Tina Unterberger, Michael Scheikl und Christian Schopf/Andreas Schopf.
 

Endergebnis Doppelsitzer:
1. Christian SCHOPF/Andreas SCHOPF (AUT), 1:16,47
2. Aleksandr EGOROV/Petr POPOV (RUS), 1:16,54
3. Patrick PIGNETER/Florian CLARA (ITA), 1:16,55
4. Rupert BRÜGGLER/Tobias ANGERER (AUT), 1:16,75
5. Pavel PORSHNEV/Ivan LAZAREV (RUS), 1:17,76
6. Björn KIERSPEL/Christian WICHAN (GER), 1:19,32
7. Andrzej LASZCZAK/Damian WANICZEK (POL), 1:19,58
8. Matic NEMC/Petra DRAGICEVIC (SLO), 1:20,67
9. Bogdan MOROSAN/Alexandru VALCAN (ROU), 1:28,84

Weltcup Endstand Saison 2012/13 (6/6):
1. Patrick PIGNETER/Florian CLARA (ITA) 555
2. Christian SCHOPF/Andreas SCHOPF (AUT) 495
3. Pavel PORSHNEV/Ivan LAZAREV (RUS) 405
4. Aleksandr EGOROV/Petr POPOV (RUS) 342
5. Rupert BRÜGGLER/Tobias ANGERER (AUT) 293
6. Björn KIERSPEL/Christian WICHAN (GER) 285
7. Andrzej LASZCZAK/Damian WANICZEK (POL) 268
8. Hannes CLARA/Stefan GRUBER (ITA) 241
9. Pavel SILIN/Iwan RODIN (RUS) 204
10. Christian SCHATZ/Gerhard MÜHLBACHER (AUT) 184

Endergebnis Teambewerb:
1. ITALIEN Evelin LANTHALER (2), Anton BLASBICHLER (2), Patrick PIGNETER/Florian CLARA (1) 3:39,68
2. RUSSLAND Ekatharina LAVRENTJEVA (1), Jurii TALIKH (1), Aleksandr EGOROV/Petr POPOV (3) 3:39,73
3. ÖSTERREICH Tina UNTERBERGER (3), Michael SCHEIKL (3), Christian SCHOPF/Andreas SCHOPF (2) 3:42,31
4. POLEN Wioletta RYS (5), Adam JEDRZEJKO (4), Andrzej LASZCZAK/Damian WANICZEK (4) 3:47,05
5. DEUTSCHLAND Veronika NACHMANN (4), Marcus GRAUSAM (5), Björn KIERSPEL/Christian WICHAN (5) 3:48,43
6. RUMÄNIEN Anisoara HUTOPILA (6), Adrian FILIMON (6), Bogdan MOROSAN/Alexandru VALCAN (6) 4:05,34