spotlight

Patrick Pigneter

spotlight

Fanclub

Portrait

Name: Patrick Pigneter
Adresse: Schlernstraße 41, Völs am Schlern
Geburtsdatum: 19.07.1987
Sternzeichen:  Krebs
Geburtsort:  Bozen
Rodelclub: S. V. Völs am Schlern
Augenfarbe: Blau-Grün
Gewicht: 85 kg
Größe: 1,87m
Hobbys: Bergsteigen, Trial, Fußball, Sport
Ausbildung: Sportoberschule Mals
Familie: Vater Reimund, Mutter Imelda, Schwester Marina
Lieblingsessen: Huhn, Nudelgerichte
Lieblingsgetränk: Holundersaft, Apfelsaft

 

  

Biographie

Patrick Pigneter bestritt sein erstes Rennen im Alter von neun Jahren. Schon sein Vater Raimund Pigneter war ein erfolgreicher Naturbahnrodler. Er wurde 1980 Weltmeister und 1985 Europameister im Doppelsitzer. Die ersten internationalen Erfolge gelangen Patrick Pigneter in der Saison 2003/2004, als er die Einsitzer-Gesamtwertung des Intercontinentalcups gewann und bei derJuniorenweltmeisterschaft 2004 in Kindberg Zweiter im Einsitzer wurde. Eine Woche nach der Junioren-WM nahm er auch erstmals an Titelkämpfen in der Allgemeinen Klasse teil. Bei der Europameisterschaft 2004 in Hüttau wurde er Sechster im Einsitzer. Anschließend bestritt er im Februar 2004 seine ersten beiden Weltcuprennen, die er jeweils an siebenter Position beendete.
Bereits im folgenden Winter gelang Pigneter der Anschluss an die absolute Weltspitze. Im Dezember 2004 feierte er in seinem dritten Weltcuprennen, zeitgleich mit Landsmann Anton Blasbichler, den ersten Sieg und mit einem weiteren Podestplatz in Latzfons erreichte er in der Saison 2004/2005 den vierten Gesamtrang im Einsitzer-Weltcup. Bei der Weltmeisterschaft 2005 in Latsch gewann er die Bronzemedaille im Einsitzer und bei der Junioreneuropameisterschaft 2005 die Silbermedaille im Einsitzer und mit Alexander Pamer die Bronzemedaille im Doppelsitzer.
In der Saison 2006/2007 gewann Pigneter fünf von sechs Weltcuprennen im Einsitzer, womit er seinen Gesamtsieg aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen konnte. Im Doppelsitzer bestritten Pigneter/Clara in diesem Winter drei Weltcuprennen. Dabei gelang ihnen gleich beim ersten Saisonstart in Longiarü der erste Sieg und am Saisonende folgte in Moos in Passeier noch ein zweiter Platz. Bei derWeltmeisterschaft 2007 in Grande Prairie gewann Pigneter Bronze im Einsitzer und zusammen mit Renate Gietl und Florian Clara Silber im Mannschaftswettbewerb. Im Doppelsitzerrennen wurde das Duo Pigneter/Clara jedoch disqualifiziert, weil die Schienen ihrer Rodel, ebenso wie bei drei anderen Paaren, die zulässige Maximaltemperatur überschritten. In der Juniorenklasse war Pigneter auch in diesem Winter nicht zu schlagen. Bei der Junioreneuropameisterschaft 2007 in St. Sebastian siegte er wie schon im Vorjahr bei der Junioren-WM sowohl im Einsitzer als auch im Doppelsitzer. Im Jahr 2007 gewann er zudem seinen ersten von bisher fünf Italienischen Meistertiteln.
Eine besondere Leistung gelang dem Doppelsitzerpaar Patrick Pigneter und Florian Clara im Winter 2007/2008. In ihrer ersten vollen Weltcupsaison konnten sie alle sechs Wettkämpfe für sich entscheiden und damit zum ersten Mal den Gesamtweltcup gewinnen. Auch im Einsitzer war Pigneter weiterhin das Maß der Dinge. Er gewann vier Weltcuprennen und erzielte zwei zweite Plätze, womit er zum dritten Mal in Folge Gesamtsieger im Einsitzer-Weltcup wurde. Bei der Europameisterschaft 2008 in Olang blieb Pigneter allerdings ohne Sieg. Im Einsitzer belegte er hinter Robert Batkowski und Anton Blasbichler den dritten Rang und im Doppelsitzer blieb das im Weltcup ungeschlagene Doppel Pigneter/Clara an zweiter Stelle hinter den Russen Pawel Porschnew und Iwan Lasarew.
Die Saison 2008/2009 brachte Pigneter erneut große Erfolge. Im Einsitzer gewann er mit vier Rennsiegen zum vierten Mal den Gesamtweltcup und im Doppelsitzer erreichte er mit Florian Clara ebenfalls vier Siege, womit er auch den Gesamtsieg im Doppelsitzerweltcup wiederholen konnte. Diesmal war er auch beim Höhepunkt des Winters, der Weltmeisterschaft 2009 in Moos in Passeier, nicht zu schlagen. Pigneter gewann alle drei Goldmedaillen im Einsitzer, im Doppelsitzer und im Mannschaftswettbewerb. Damit ist er der bisher einzige, der sowohl im Einsitzer als auch im Doppelsitzer Weltmeister wurde.
Bei der Europameisterschaft 2010 in St. Sebastian konnte Pigneter diesen Dreifachtriumph fast wiederholen. Er gewann den Einsitzer- und den Doppelsitzerwettbewerb, wurde aber mit dem Team Italien I im Mannschaftswettbewerb nur Zweiter. In der Weltcupsaison 2009/2010 sicherte sich Pigneter mit drei Siegen, zwei zweiten und einem dritten Platz zum fünften Mal in ununterbrochener Folge den Gesamtsieg im Einsitzer-Weltcup. Damit ist er nun vor Anton Blasbichler, der von 1996 bis 2005 viermal den Gesamtweltcup gewann, derjenige mit den meisten Gesamtweltcupsiegen im Einsitzer. Im Doppelsitzer gewannen Pigneter/Clara vier von sechs Saisonrennen und damit zum dritten Mal in Folge den Gesamtweltcup, was vor ihnen im Doppelsitzer noch niemanden gelang. Mit insgesamt 15 Weltcupsiegen im Doppelsitzer hat das Duo Pigneter/Clara nun zusammen mit Andi und Helmut Ruetz die zweitmeisten Weltcupsiege aller Doppelsitzerpaare. Nur das Duo Reinhard Beer und Herbert Kögl feierte mit 18 Siegen noch mehr Erfolge.

Patrick Pigneter bestritt sein erstes Rennen im Alter von neun Jahren. Schon sein Vater Raimund Pigneter war ein erfolgreicher Naturbahnrodler. Er wurde 1980 Weltmeister und 1985 Europameister im Doppelsitzer. Die ersten internationalen Erfolge gelangen Patrick Pigneter in der Saison 2003/2004, als er die Einsitzer-Gesamtwertung des Intercontinentalcups gewann und bei derJuniorenweltmeisterschaft 2004 in Kindberg Zweiter im Einsitzer wurde. Eine Woche nach der Junioren-WM nahm er auch erstmals an Titelkämpfen in der Allgemeinen Klasse teil. Bei der Europameisterschaft 2004 in Hüttau wurde er Sechster im Einsitzer. Anschließend bestritt er im Februar 2004 seine ersten beiden Weltcuprennen, die er jeweils an siebenter Position beendete.

Bereits im folgenden Winter gelang Pigneter der Anschluss an die absolute Weltspitze. Im Dezember 2004 feierte er in seinem dritten Weltcuprennen, zeitgleich mit Landsmann Anton Blasbichler, den ersten Sieg und mit einem weiteren Podestplatz in Latzfons erreichte er in der Saison 2004/2005 den vierten Gesamtrang im Einsitzer-Weltcup. Bei der Weltmeisterschaft 2005 in Latsch gewann er die Bronzemedaille im Einsitzer und bei der Junioreneuropameisterschaft 2005 die Silbermedaille im Einsitzer und mit Alexander Pamer die Bronzemedaille im Doppelsitzer.

In der Saison 2006/2007 gewann Pigneter fünf von sechs Weltcuprennen im Einsitzer, womit er seinen Gesamtsieg aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen konnte. Im Doppelsitzer bestritten Pigneter/Clara in diesem Winter drei Weltcuprennen. Dabei gelang ihnen gleich beim ersten Saisonstart in Longiarü der erste Sieg und am Saisonende folgte in Moos in Passeier noch ein zweiter Platz. Bei derWeltmeisterschaft 2007 in Grande Prairie gewann Pigneter Bronze im Einsitzer und zusammen mit Renate Gietl und Florian Clara Silber im Mannschaftswettbewerb. Im Doppelsitzerrennen wurde das Duo Pigneter/Clara jedoch disqualifiziert, weil die Schienen ihrer Rodel, ebenso wie bei drei anderen Paaren, die zulässige Maximaltemperatur überschritten. In der Juniorenklasse war Pigneter auch in diesem Winter nicht zu schlagen. Bei der Junioreneuropameisterschaft 2007 in St. Sebastian siegte er wie schon im Vorjahr bei der Junioren-WM sowohl im Einsitzer als auch im Doppelsitzer. Im Jahr 2007 gewann er zudem seinen ersten von bisher fünf Italienischen Meistertiteln.

Eine besondere Leistung gelang dem Doppelsitzerpaar Patrick Pigneter und Florian Clara im Winter 2007/2008. In ihrer ersten vollen Weltcupsaison konnten sie alle sechs Wettkämpfe für sich entscheiden und damit zum ersten Mal den Gesamtweltcup gewinnen. Auch im Einsitzer war Pigneter weiterhin das Maß der Dinge. Er gewann vier Weltcuprennen und erzielte zwei zweite Plätze, womit er zum dritten Mal in Folge Gesamtsieger im Einsitzer-Weltcup wurde. Bei der Europameisterschaft 2008 in Olang blieb Pigneter allerdings ohne Sieg. Im Einsitzer belegte er hinter Robert Batkowski und Anton Blasbichler den dritten Rang und im Doppelsitzer blieb das im Weltcup ungeschlagene Doppel Pigneter/Clara an zweiter Stelle hinter den Russen Pawel Porschnew und Iwan Lasarew.

Die Saison 2008/2009 brachte Pigneter erneut große Erfolge. Im Einsitzer gewann er mit vier Rennsiegen zum vierten Mal den Gesamtweltcup und im Doppelsitzer erreichte er mit Florian Clara ebenfalls vier Siege, womit er auch den Gesamtsieg im Doppelsitzerweltcup wiederholen konnte. Diesmal war er auch beim Höhepunkt des Winters, der Weltmeisterschaft 2009 in Moos in Passeier, nicht zu schlagen. Pigneter gewann alle drei Goldmedaillen im Einsitzer, im Doppelsitzer und im Mannschaftswettbewerb. Damit ist er der bisher einzige, der sowohl im Einsitzer als auch im Doppelsitzer Weltmeister wurde.

Bei der Europameisterschaft 2010 in St. Sebastian konnte Pigneter diesen Dreifachtriumph fast wiederholen. Er gewann den Einsitzer- und den Doppelsitzerwettbewerb, wurde aber mit dem Team Italien I im Mannschaftswettbewerb nur Zweiter. In der Weltcupsaison 2009/2010 sicherte sich Pigneter mit drei Siegen, zwei zweiten und einem dritten Platz zum fünften Mal in ununterbrochener Folge den Gesamtsieg im Einsitzer-Weltcup. Damit ist er nun vor Anton Blasbichler, der von 1996 bis 2005 viermal den Gesamtweltcup gewann, derjenige mit den meisten Gesamtweltcupsiegen im Einsitzer. Im Doppelsitzer gewannen Pigneter/Clara vier von sechs Saisonrennen und damit zum dritten Mal in Folge den Gesamtweltcup, was vor ihnen im Doppelsitzer noch niemanden gelang. Mit insgesamt 15 Weltcupsiegen im Doppelsitzer hat das Duo Pigneter/Clara nun zusammen mit Andi und Helmut Ruetz die zweitmeisten Weltcupsiege aller Doppelsitzerpaare. Nur das Duo Reinhard Beer und Herbert Kögl feierte mit 18 Siegen noch mehr Erfolge.